Arbeitsschutzmanagement-System bei Butzbach

„Die Gesundheit ist nicht nur für unsere Mitarbeiter ein wichtiges Gut, sie zu schützen, dient auch unserem eigenen Unternehmens-Interesse“.

Mit diesen Worten fasst Thilo Butzbach, geschäftsführender Gesellschafter bei der Butzbach GmbH Industrietore, die Beweggründe zusammen, ein Arbeitsschutzmanagementsystem (AMS) nach dem international anerkannten Standard der International Labour Organization ILO-OSH 2001 einzuführen und zertifizieren zu lassen.

Das AMS dient dazu, Arbeitsunfälle, arbeitsbedingte Verletzungen und Erkrankungen zu vermeiden sowie die Gesundheit der Beschäftigten am Arbeitsplatz zu schützen. Dies umfasst das gesamte Unternehmen mit allen beiden Produktionsstätten in Unterroth und Kellmünz sowie insbesondere auch die Montage auf den Baustellen und den Service in den Unternehmen der Kunden. Dazu wurde die Arbeitsschutzpolitik im Unternehmen sowie die Planung, Umsetzung und die Kontrolle aller Maßnahmen neu definiert. Hier wurden beispielweise alle Gefährdungsbeurteilungen und Betriebsanweisungen grundlegend in Zusammenarbeit mit den Vorgesetzten überarbeitet, dabei viele alte Einzelanweisungen entfernt und eine klarere, besser nachvollziehbare Struktur umgesetzt. Herr Andreas Warnecke von der Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM) übergab offiziell das Zertifikat über die Erfüllung der Anforderungen an ein Arbeitsschutzmanagement-System nach OHSAS 18001:2007 an die Butzbach Geschäftsleitung, die Fachkraft für Arbeitssicherheit und den Betriebsrat.

Ihr Ansprechpartner

Markus Hofstetter
Leiter Kommunikation
Tel. 08337-901-165
markus.hofstetter@butzbach.com